RSS abonnieren

Olivenöl, Oliven & Essig

Olivenöl, Oliven & Essig

Unser Olivenöl stammt von einem kleinen aber feinen Familienbetrieb im Süden Frankreichs, genauer gesagt in der kleinen Gemeinde Estezargues, unweit der beeindruckenden  Sehenswürdigkeit Pont-du-Gard. Gilles Granier von der Moulin de Pierredon nennt Weinberge, Aprikosen- und Kirschbäume sowie rund zehn Hektar Olivenbäume sein eigen. Die Olivenbäume sind größtenteils jahrhundertealt und werden nach den Grundsätzen der „agriculture raisonnée“ bewirtschaftet, einer  Landwirtschaft, die einen respektvollen Umgang mit der Umwelt, den Arbeitskräften sowie Tieren und Pflanzen garantiert.

Wir bieten nur Olivenöl aus der höchsten Güteklasse an – huile d’olive vierge extra - was der deutschen Klassifizierung "natives Olivenöl extra" entspricht. Die Oliven werden in der Ölmühle selbst gepresst, wodurch sichergestellt ist, dass ein reines und unfiltriertes Öl gewonnen wird. Das Olivenöl wird zudem kaltextrahiert und zwar bei Temperaturen von unter 20 Grad Celsius - die schonenste und modernste Art bestes Olivenöl zu gewinnen. Pro Olivensorte werden übrigens zwischen 500 und maximal 1.500 Litern Olivenöl erzeugt - Sie können also sicher sein, dass Sie bei uns ein wirklich exklusives Öl erhalten.

 

Unsere aromatisierten Olivenöle und unser Balsamessig werden in einem Familienbetrieb in der Provence hergestellt. Für die Öle wird ausschließlich natives Olivenöl extra verwendet. Zu diesem Öl werden Kräuter und anderen Zutaten (Knoblauch, getrocknete Tomaten, Zitronen) gegeben, die für ein natürliches Aroma sorgen.

 

Allgemeine Informationen zum Olivenöl

Olivenöl ist reich an ungesättigten Fettsäuren, durch die sich im Blut der Anteil der guten, gefäß­schützenden Cholesterine (HDL) erhöht. Außerdem regen die ungesättigten Fettsäuren die Bildung von Gallensäure an, die zum einen das mit der Nahrung aufgenommen Fett zerlegt und dessen Einlagerung ins Gewebe verhindert und zum anderen die Cholesterinproduktion hemmt. Olivenöl trägt also auf zweifache Weise dazu bei, den Cholesterinspiegel zu senken.


Olivenöl kann erwärmt werden und entfaltet dann oft ein phantastisches Aroma - insbesondere bei Gemüse. Verwenden Sie es aber bitte nicht zum Anbraten bei hohen Temperaturen - es sollte nicht auf mehr als 140 Grad Celsius erhitzt werden. Bewahrt man Olivenöl im Kühlschrank auf, flockt es aus, was aber keine Qualitätseinbuße bedeutet. Nach wenigen Stunden Raumtemperatur verschwinden die Flocken wieder. Allerdings schadet Licht: Olivenöle, die zu lange hellem Licht ausgesetzt sind, werden ranzig. Ein geschlossener Schrank bei Raumtemperatur bietet also die idealen Lagerbedingungen.


Es gibt eine ganze Reihe unterschiedlicher Olivenöle. Die Farbe schwankt je nach Herkunft und Olivensorte zwischen Dunkelgrün und Honiggelb. Geschmacklich gibt es große Unterschiede, die von mild bis pikant-pfeffrig reichen. Es empfiehlt sich, mehrere Olivenöle in der Küche zu haben. Sie finden sehr schnell heraus, welcher Typ Ihnen am besten schmeckt und zu welcher Speise am besten passt.

Sortiert nach:
Zeige:
5 Artikel